IOYO

Ausgehend vom einfachen Wunsch in wohlgerundeten Wohnlandschaften zu leben, entwickelte das junge Tiroler Start-Up Organoid Technologies eine gute Idee weiter zu einem noch viel besseren Verfahren.

Mit dem patentierten organoiden Fertigungsverfahren, können vielfältigste biogene Materialien, zu ebenso vielfältigen Produkten verarbeitet werden.

Von Tiroler Almgräsern über Salzburger Zirben bis hin zu Wachauer Weinstöcken oder Neusiedler Schilf, kann fast jedes Material als organoides Produkt in unsere Wohn-, Arbeits- und Lebensräume finden, oder gar aus ihnen bestehen. Denn das organoide Verfahren kann sowohl für Wohnaccessoires im table-top Format angewendet werden, wie auch zur Herstellung von individueller und dennoch kostengünstiger Freiform-Architektur.

In IOYO wird "Walder Opa" zu einem Loungemöbel der besonders nachhaltigen Art verarbeitet. Bei "Walder Opa", eines von bisher mehr als 60 erfolgreich getesteten Materialien, handelt es sich um eine Fichtenhackmischung aus den Wäldern rund um den Tiroler Ort Wald. Benannt wurde die Mischung nach dem in Wald ansässigen Großvater eines der Gründer von Organoid Technologies, der die umtriebigen Entwickler mit dem Ausgangsmaterial beliefert.

Durch seine klare Form kommt das verwendete Material bei IOYO besonders klar zur Geltung. Seine mehrfach gekrümmten Flächen vermitteln seinem "Besitzer" was mit dem organoiden Verfahren möglich ist.

Zum Schutz der Oberfläche, werden nach dem Schleifen lediglich natürliche Öle verwendet, wodurch man das verwendete Material nach wie vor fühlen und riechen kann. Auf diese Weise bleiben organoide Produkte, wie das Material aus dem sie entstehen, lebendige Produkte.

IOYOs runde Sitzfläche wird ohne feste Verbindung in die Form eingelegt, wodurch eine simple stilistische Adaptierbarkeit des Möbels erreicht wird. Geölte Eiche massiv, unbehandelter Kork, Leder oder aber auch textile Bezüge ermöglichen eine einfache Modifikation für verschiedenste Situationen und Orte.

In Kooperation mit R-UM Tischlerei und Event GmbH.